Grünenfelder: „Bin happy.“

Jürgen Grünenfelder war trotz des knappen Rückstandes von nur fünf Hundertstel sehr zufrieden mit seinem zweiten Platz.
„Ich hatte in den letzten Jahren viel Pech“, erinnert sich der Schweizer. „Da ist es gerecht, wenn ich heute etwas Glück hatte. Für so einen Erfolg habe ich die ganzen Jahre gearbeitet“, freut er sich. Grünenfelder blickt gleichzeitig nach vorne: „Der Druck auf mich vorerst einmal weg, aber man darf jetzt nicht immer solche Ergebnisse von mir erwarten.“