Super G: Schneefall sorgt für Spannung

Rainer Senoner

Rainer Senoner

Morgen Freitag um 12.15 Uhr beginnt der Super G, aber schon um 11 Uhr soll laut Wettervorhersagen Schneefall einsetzen. Ein spannendes, weil unvorhersehbares Rennen ist dadurch auf jeden Fall garantiert. Auf jeden (Not-)Fall vorbereitet sind die Organisatoren: Ein tiefer gelegener Reservestart ist bereits eingerichtet worden.

Der Schnee ist das Thema der laufenden Skiweltcup-Saison: Zuerst fehlte er an allen Ecken und Enden, jetzt fällt er zum falschen Zeitpunkt. In den vergangenen Tagen hat sich die Landschaft in den Grödner Dolomiten endlich in ein Winterzauberland verwandelt, doch der Rennstrecke unter dem Langkofel ist die frische weiße Pracht alles andere als zuträglich. Auch morgen bereitet Frau Holle den Organisatoren Sorgen.

Günter Hujara, der FIS-Renndirektor, und Rainer Senoner, der Rennleiter der Grödner Weltcuprennen, wissen, was morgen auf sie zukommt: Viel Schnee und damit verbunden viel Arbeit. „Der Wetterbericht sagt für morgen anhaltenden Schneefall voraus, der um 11 Uhr beginnen soll und in den darauf folgenden Stunden 15 bis 20 Zentimeter Neuschnee auf der Saslong abladen soll“, erklärt Rennleiter Senoner (O-Ton). Neuschnee auf einer Weltcup-Rennpiste macht nicht nur die Strecke langsam, sondern auch gefährlich. Deshalb müssen die Rutschkommandos die Piste so „neuschneefrei“ wie möglich halten.

Die unsicheren Wetterverhältnisse haben bereits die  Vorbereitungsarbeiten für den Super G beeinträchtigt. Der Kurs musste vom kanadischen Trainer John McBride in Rekordtempo gesetzt werden, weil sich das Abfahrtstraining in die Länge gezogen hatte und der Kurssetzer erst gegen 15.30 Uhr mit seiner Arbeit beginnen konnte. McBride hat 49 Tore mit 45 Richtungswechseln gesetzt. Doch vielleicht dürfen die Rennläufer gar nicht alle 45 Richtungswechsel auskosten, denn die Organisatoren und Renndirektor Hujara rechnen neben dem Schneefall auch mit schlechter Sicht und bauen dieser mit einer Versetzung des Starts vor. Wenn in der waldfreien Zone die Nebelsuppe zu dicht sein sollte, dann wird von der ersten Mauer gestartet. Ein Ersatzstart ist bereits eingerichtet worden.