Club5 feiert 25-Jahr-Jubiläum

Kitzbühel, Wengen, Garmisch, Val d'Isere und Gröden, die Veranstalter der klassischen Weltcup-Abfahrten haben vor 25 Jahren den Club5 gegründet. Gestern (20. Dezember) hat die mittlerweile auf 16 Mitglieder angewachsene Club5-Familie das Jubiläum auf einem historischen Bauernhof in Gröden gefeiert.

Eigentlich müsste der Club5 inzwischen Club16 heißen, denn neben den fünf Gründungsmitgliedern gehören mittlerweile auch Alta Badia, Cortina d’Ampezzo, Kranjska Gora, Schladming, Maribor, Lake Louise, Adelboden, Kvjetfjell, St. Moritz, Åre und Zagreb zum illustren Kreis der führenden Weltcup-Veranstalter. Gestern Abend haben die 16 Veranstalter im historischen, 1608 erbauten Costamula-Hof die vergangenen 25 Jahre Revue passieren lassen. „Allen Weltcup-Organisatoren stand im Jahr 1988 das Wasser bis zum Hals. Die steigenden Kosten konnten über die vorgesehenen Einnahmen nicht mehr abgedeckt werden. Dann wurde der Club5 – damals noch Big 5 - gegründet, um die Veranstaltungen aufzuwerten. Binnen kürzester Zeit gelang es, den finanziellen Wert der Rennen zu verzehnfachen“, so Edmund Dellago, der den Club5 als erster Geschäftsführer geleitet hat.

Die Club5-Mitglieder haben gestern mit der FIS, Behördenvertretern und den Medien die Erfolgsgeschichte Club5 gefeiert. Srecko Medven, Club5-Präsident, Club5-Gründer Erich Demetz und FIS-Vizepräsident Janez Kocijancic betonten, dass es heute darum gehe, die Qualität bei der Veranstaltung von Ski-Weltcuprennen auf höchstem Niveau zu halten, eine gute Zusammenarbeit mit den nationalen Skiverbänden und der FIS sowie der TV-Sponsor- Vermarktungsgesellschaft zu pflegen.