Alles bereit für die Abfahrt

Die Weltcup-Abfahrt auf der Saslong kann kommen. Die Schneesituation hatte nicht nur den Tausch der beiden Grödner Speedrennen (Abfahrt am Freitag, Super G am Samstag) notwendig gemacht, die Jury musste der Piste heute auch einen "Schontag" verschreiben, damit die Rennen auf einer einwandfreien Strecke stattfinden können. Bei der Mannschaftsführersitzung heute Abend (18. Dezember) konnte der FIS-Delegierte Edi Dreschl grünes Licht geben: "Alles bereit für die Abfahrt."

Morgen Freitag, 19.12., um 12.15 Uhr startet Jan Hudec (CAN) mit der Startnummer 1 in die vorgezogene Weltcupabfahrt in Gröden. Damit die beiden Speedrennen auf der Saslong trotz der geringen Schneemenge und vor allem wegen der derzeit hohen Temperaturen unter guten Bedingungen stattfinden können, hat die Rennjury das heutige Training gestrichen, um so die Piste zu schonen. FIS-Renndirektor Markus Waldner betonte heute vor den versammelten Mannschaften, dass dies eine gute Entscheidung gewesen sei: „Es war gut, das Training heute abzusagen. Wir haben die Rennlinie gesäubert und so haben wir für morgen gute Bedingungen.“ Der Assistent von Waldner, Ex-Abfahrer Hannes Trinkl, erklärte, dass heute neben dem Putzen der Ideallinie heute auch noch die Kamelbuckel etwas bearbeitet worden seien: „Wir haben die Kante etwas abgetragen, damit die Läufer nicht zu sehr abheben und gut springen können.“

Nach der Abfahrt ist vor dem Super G. Gleich nach der Abfahrt wird morgen der Super G ausgeflaggt, der am Samstag ab 12.15 Uhr gefahren wird. Ebenfalls morgen, am Abend ab 18.10 Uhr steht auch die Siehgerehrung für die Abfahrt und die Startnummernauslosung für den Super G auf dem Antoniusplatz in St. Ulrich auf dem Programm.