Wolkenstein feiert die Norweger und ehrt zwei Pioniere des Skisports

Eine bezaubernde Feier mit einer spektakulären Lichtshow fand heute Abend auf dem Nives-Platz in Wolkenstein statt. Dabei wurden die Schnellsten des heutigen Super G prämiert und die Startnummern für die mit Spannung erwartete Abfahrt am morgigen Samstag ausgelost. 

Zudem wurden die beiden Grödner Skisport-Pioniere Erich Demetz und Edmung Dellago für Ihre Verdienste geehrt.

Mehr als 2000 Menschen feierten das norwegische Trio, angeführt von Aksel Lund Svindal, Gewinner des Super G auf der Saslong, der die Siegertrophäe mit großer Freude entgegen nahm. Neben ihm strahlten seine Landsmänner Kjetil Jansrud und Aleksander Aamodt Kilde.

Danach rückte der Fokus auf das morgige Rennen. Die Startnummern wurden ausgelost, und deshalb ist jetzt bekannt, dass Otmar Striedinger aus Österreich um Punkt 12.15 Uhr die Abfahrt eröffnen wird. Wie immer kommen die Favoriten etwas später: der heutige Sieger Svindal fährt als zweifacher Trainingsschnellster wie im Super G mit Nummer 21, Steven Nyman aus den USA, dreimaliger Abfahrts-Sieger auf der Saslong, mit der 11. Die gesamte Startliste finden Sie hier

STARTLISTE PDF

Besonders großen Beifall gab es für zwei Wegbereiter des alpinen Skisports: Erich Demetz, Ehrenmitglied des Organisationskomitees und bis 2014 Vorsitzender des FIS Weltcup Komitees, und Edmund Dellago, Präsident des Saslong Classic Club, wurden für ihre Verdienste um Gröden als Weltcup-Ort von Josef Kelder, Präsident von Val Gardena Marketing, geehrt. „Ich freue mich sehr über diese Ehrung. Ich möchte sie den hunderten von Mitarbeitern, Helfern und Pionieren widmen, die dieses Tal gemeinsam mit uns aufgebaut haben“, sagte Erich Demetz bei der Feier.

Dank der beiden Vorkämpfer ist Gröden aus dem Weltcup-Kalender nicht mehr wegzudenken und damit eine der weltweit attraktivsten Ski-Destinationen geworden. Dellago und Demetz waren gemeinsam mit anderen Mitstreitern federführend als Gröden die Ski-Weltmeisterschaft 1970 ausrichtete und damit einen unvergleichlichen wirtschaftlichen Aufschwung einleitete. Seit 1969 finden auf der Saslong alljährlich Ski-Weltcuprennen statt. Edmund Dellago dankte dem Tourismusverein, ihn für seine jahrelange Arbeit zu ehren. Er zeigte sich etwas überrascht, denn: „Ich hatte nie das Gefühl, einer Arbeit nachgehen zu müssen. Vielmehr sah ich es als Hobby.“

Traditionell wurde heute Abend der Gianni-Marzola-Preis für den jüngsten Teilnehmer am Super G vergeben. Er ging an Niels Hintermann aus der Schweiz. Zudem erfüllten die besten Abfahrer der Welt unzählige Autogramm- und Selfie-Foto-Wünsche. Speziell die Läufer der italienischen Mannschaft nahmen sich viel Zeit für ihre Fans.