Lokale und internationale Ehrengäste in Gröden

Persönlichkeiten aus der lokalen, nationalen und internationalen Gesellschaft dürfen bei der 48. Saslong Classic nicht fehlen.

Die Rennen auf der Saslong sind nicht nur ein Höhepunkt für die besten Skiläufer der Welt, sondern auch für Größen der Wirtschaft, der Politik und der Gesellschaft. Zu den Ehrengästen zählen unter anderem der Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher mit seinen Landesräten und einer Reihe von Gemeindepolitikern aus dem Grödner Tal und der Umgebung. Der internationale Skiverband FIS wurde von Generalsekretärin Sarah Lewis und vom Technischen Delegierten Goradz Bedrac angeführt. Die Delegation des italienischen Skiverbandes FISI leitete Präsident Flavio Roda.

Gern gesehen waren eine Reihe ehemaliger Sieger der Abfahrt in Gröden: Bernhard Russi (Weltmeister 1970 und Sieger 1972), Kristian Ghedina (1996, 1998, 1999, 2001) und Conradin Cathomen (1982). Auch eine ellenlange Liste ehemaliger Skiprofis wie zum Beispiel Benjamin Raich, Piero Gros, Tina Maze, Janica Kostelic, Gustav Thöni, Frank Wörndl, Hannes Trinkl, Kjetil Andre Aamodt, Hans Knauss, Armin Assinger, Mickel Finlay, Urs Lehmann und Marco Büchel zog die Blicke auf sich. Viele davon arbeiten als Fach-Kommentatoren für Fernsehsender, die live aus Gröden berichten. Nicht fehlen durften natürlich die lokalen Größen Isolde Kostner, Denise Karbon, Karen Putzer, Peter Runggaldier und Werner Perathoner.

Auch die Partner des Saslong Classic Club und des FIS Ski-Weltcups wollten sich die Rennen nicht entgehen lassen. Audi und Longines brachten Gäste in den Zielraum, ebenso wie die Unternehmen Emmi, Jack Wolfskin, Milka, Generali, Bridgestone, Rauch und Infront. Auch zahlreiche Vertreter der Firmen Convention Bureau Südtirol, Duka, Itas, IW Bank, Kelly Fashion Company, Kiku, Leitner Group, McArthurGlen, Mediolanum, Messe Bozen mit Prowinter, Prinoth, Red Bull, Sparer Gerüste, SPM, Sportler, Vontobel und XBionic waren dabei.

Letztlich nahmen auch verschiedene Behördenvertreter der Ordnungskräfte und der Gerichtsbarkeit am Event teil, genauso wie verschiedene lokale und nationale Institutionen. Darunter Dolomiti Superski, Eurac, die Export Organisation Südtirol, Hotelier und Gastwirte Verband, Südtirol Marketing Gesellschaft, Südtiroler Sporthilfe und Val Gardena Marketing. Zum Erfahrungsaustausch fanden sich Vertreter der Weltcup-Organisationskomitees von Alta Badia, Cortina, Kitzbühel, Madonna di Campiglio, Kranjska Gora, Wengen und weitere Partner von Club5+ ein.