Wieder Premiere in Gröden

Erster Podestplatz und erster Weltcupsieg für Antoine Deneriaz aus Frankreich.
In der neuen Streckenrekordzeit von 1.55,95 war er um 22 Hunderstel schneller als Michael Walchhofer, der seinen zweiten Platz aus dem Vorjahr wiederholte.
„Die Sicht war gut, die Piste hervorragend. Ich habe alles riskiert und es ist aufgegangen“, sagte der überglücklicher Deneriaz.
Michael Walchhofer führte ein fünf Läufer starkes Österreicher Paket an und war dementsprechend zufrieden. „Gerade vor Weihnachten tut dieser Erfolg gut“.
Bester Fahrer der italienischen Mannschaft war Roland Fischnaller aus Vilnöß. „Das Ergebnis ist zufriedenstellend. Es soll Schritt für Schritt nach oben gehen.“ Kurt Sulzenbacher wurde 22., Favorit Ghedina landete auf dem 38. Platz (Rückstand: 2,35).