Gröden Super-G in Schweizer Hand

Didier Defago (SUI) Vor 19 Jahren war es der große Pirmin Zurbriggen, heute hat es ihm sein Schweizer Landsmann Didier Defago nach gemacht. In 1.38,11 gewann er den zweiten Super-G der auf der Saslong ausgetragen wurde. Zweiter wurde überraschend der junge Österreicher Hannes Reichelt (+0,11), der sich mit Startnummer 35 noch vor Marco Büchel in die Wertung reihte. Der Liechtensteiner war um 38 Hundertstel langsamer als der Sieger.
Enttäuschend das Abschneiden der italienischen Athleten. Bester „Azzurro“ wurde Arnold Rieder als 17. (+1.24).