Saslong Classic Club / Gardena - Gröden
Str. Dursan, 37    |    I - 39047 St. Christina
Tel. +39 0471 793450
e-mail: info@saslong.org
pec: saslong@pec.it
codice destinatario: MJ1OYNU
USt-IdNr.: IT01657370217

Audi FIS Ski World Cup Val Gardena / Gröden
Suche
News

Die Kernelemente der Saslong

17.12.2020

Die ehrwürdige Saslong am Fuße des Langkofels gehört zu den attraktivsten Pisten im gesamten Skizirkus. Wir zeigen die Schlüsselstellen der 3.446 Meter langen Abfahrtsstrecke.

Start: Ciampinoi (2.249 m / 45,54 % Gefälle)
Am Hausberg Wolkensteins wird die zweite Abfahrt des Weltcup-Winters gestartet.

Spinel (2.091 m / 56,90 % Gefälle)
Gleich nach dem Start befindet sich der steilste Hang der Strecke.

Saut dl Moro (2.018 m / 36,90 % Gefälle)
Der erste große Sprung, benannt nach der Moro-Wiese.

Sochers Mauern (1.900 m / 55,90 % Gefälle)
Steilhänge mit einem Gefälle von bis zu 55,9 Prozent. Benannt sind die Hänge nach den Sochers-Wiesen.

Kamelbuckel (1.813 m / 51,27 % Gefälle)
Das Markenzeichen der Saslong mit Sprüngen von über 80 Metern und einem Luftstand von bis zu sechs Metern. 1980 erstmals vom Österreicher Uli Spiess übersprungen. Anfänglich trugen sie den Namen „Costa de Gialina“ (Hahnenkamm), ehe sie vom FIS-Delegierten Sepp Sulzberger umgetauft wurden.

Ciaslat (1.720 m / 30,18 % Gefälle)
Stark drehende Passage mit bis zu 17 kleineren und größeren, wellblechartigen Bodenwellen. Benannt ist die Ciaslat nach den gleichnamigen Wiesen.

Nucia-Kurve (1.550 m / 51,60 % Gefälle)
Bis zu 51,6 Prozent steile, stark nach links hängende Kurve. Benannt nach dem Nucia-Hof.

Tunnel-Jump und Schuss (1.489 m / 39,04 % Gefälle)
Zielsprung, benannt nach dem 2009 fertiggestellten Saslong-Tunnel, der unter dem Sprung hindurch führt.