Saslong Classic Club / Gardena - Gröden
Str. Dursan, 106    |    I - 39047 St. Christina
Tel. +39 0471 793450
e-mail: info@saslong.org
pec: saslong@pec.it
codice destinatario: MJ1OYNU
USt-IdNr.: IT01657370217

News

Eine Saslong-Classic im XXL-Format

30.11.2023

Es ist im internationalen Skizirkus ein ungeschriebenes Gesetz: Am letzten Wochenende vor Weihnachten jagen die besten Skirennläufer der Welt über die Grödner Abfahrtspiste. Heuer dürfen sich die Skifans sogar auf drei hochkarätige Weltcuprennen freuen: am Donnerstag, 14. Dezember wird eine in Zermatt/Cervinia abgesagte Abfahrt nachgeholt, ehe am Freitag, 15. Dezember der Super-G und am Samstag, 16. Dezember die klassische Abfahrt stattfinden. Die 56. Saslong Classic wurde am Donnerstag den Medienschaffenden in der Noisteria in Bozen vorgestellt.

Die Vorbereitungen für die Südtiroler Abfahrtsklassiker laufen auf Hochtouren. Das Zusatzrennen – die Nachholabfahrt von Cervinia-Zermatt am Donnerstag, 14. Dezember – sorgt in dieser Hinsicht zwar für etwas mehr Belastung. Eine Belastung, die man in Gröden jedoch gerne in Kauf nimmt. „Als wir gefragt wurden, ob wir die Abfahrt übernehmen könnten, haben wir nicht lange gezögert. Auch mit unseren Partnern konnten wir uns in kürzester Zeit einigen. Wir stehen für den Skisport ein und zeigen einmal mehr, dass wir bereit sind, wann immer wir gebraucht werden. Es ist aber auch ein Vertrauensbeweis der FIS und des italienischen Wintersportverbandes FISI uns gegenüber“, sagte Rainer Senoner, Präsident des Saslong Classic Clubs, am Donnerstag im Rahmen des Medientermins.

Die 56. Saslong Classic beginnt am Donnerstag, 14. Dezember mit der Nahholabfahrt von Zermatt-Cervinia. Am Freitag, 15. Dezember wird das Programm mit dem Super-G fortgesetzt, ehe am Samstag, 16. Dezember das Südtiroler Speed-Spektakel mit der klassischen Grödner Abfahrt abgeschlossen wird. Alle Rennen beginnen genauso um 11.45 Uhr, wie die beiden Trainingsläufe am Dienstag, 12. und Mittwoch, 13. Dezember.

Knackiges Rahmenprogramm
Aber auch das Rahmenprogramm kann sich bei der 56. Saslong Classic sehen lassen. So werden am Donnerstagabend ab 18.15 Uhr am Antoniusplatz in St. Ulrich nicht nur die Sieger der Nachholabfahrt gekürt, sondern auch die Startnummern für den Super-G am Freitag ausgelost. „Am Freitag wiederholt sich das Spiel, dieses Mal mit der Siegerehrung des Super-Gs und der Startnummern-Auslosung für die klassische Abfahrt am Samstag. Die Sieger ‚unserer‘ Abfahrt werden am Samstag direkt im Anschluss an das Rennen im Zielraum der Saslong geehrt. Davor geht um 10.45 Uhr die traditionelle Fanclub-Parade in St. Christina über die Bühne“, erklärte Moritz Demetz, der im Organisationskomitee für die Side-Events, sowie das Catering verantwortlich zeichnet. Demetz führte auch an, dass das gesamte Erscheinungsbild der Saslong Classic überarbeitet wurde.

Auf die aktuelle Schneesituation angesprochen, erklärte Rainer Senoner, dass man sich absolut im Soll befinde. „Die Schneefälle im November sorgten für eine solide Basis, den Rest erledigten die hochmodernen und Ressourcen schonenden Schneekanonen von Demaclenko, welche von der Saslong AG installiert wurden. Am Samstag findet die obligatorische FIS-Schneekontrolle statt, wir sind bereit“, so Senoner.

Der Einsatz für den Ski-Nachwuchs
Der Saslong Classic Club beschränkt sich jedoch nicht nur auf die Organisation der Weltcuprennen. So wurde mit der Saison 2023/24 die sogenannte „Speed Clinic“ eingeführt. Dieses neu geschaffene Trainingslager Ende November am Piz Sella ist für junge Rennläuferinnen gedacht, die in den Speed-Disziplinen Fuß fassen wollen. Anschließend werden auf derselben Piste die traditionellen FIS-Rennen für Frauen und Männer ausgetragen, bei denen die jungen Talente wertvolle Erfahrungen und vor allem eifrig FIS-Zähler für den weiteren Saisonverlauf sammeln können.

„Der Ski-Nachwuchs liegt uns sehr am Herzen und wir sehen es als Weltcup-Veranstalter als unsere Pflicht, mit der Ausrichtung dieser Rennen in die Ausbildung der jungen Rennläuferinnen und -läufer zu investieren. In den vergangenen zehn Jahren haben wir über 100 FIS-Rennen organisiert – diese Zahl untermauert unsere Bemühungen in diese Richtung eindrucksvoll“, unterstrich Senoner.

Die WM-Kandidatur geht in die finale Phase
Parallel dazu treibt der Saslong Classic Club auch seine Kandidatur für die Alpinen Ski-Weltmeisterschaften 2029 leidenschaftlich und professionell voran – gemäß seinem Leitspruch „Passion and Performance“. Derzeit werden jene Inputs in das WM-Dossier eingearbeitet, die das Grödner Team bei der Vorstellung des Projekts von der FIS-Bewertungskommission erhalten hat. Danach durchläuft das WM-Dossier eine letzte Korrekturschleife, ehe die endgültige Version feststeht. Aufgrund dieser Unterlagen und einer Präsentation, die alle WM-Bewerber am Dienstag, 4. Juni 2024 beim FIS-Kongress in Reykjavik halten werden, trifft der FIS-Vorstand seine Entscheidung. Neben Gröden bewerben sich auch Soldeu (Andorra) und Narvik (Norwegen) für die Alpinen Titelkämpe 2029.

 

Programm 56. Saslong Classic

Dienstag, 12. Dezember 2023
11:45: Erstes Abfahrtstraining (Saslong-Piste)

Mittwoch, 13. Dezember 2023
11.45: Zweites Abfahrtstraining (Saslong-Piste)

Giovedì, 14 dicembre 2023
11.45: Nachholrennen Abfahrt (Saslong-Piste)
18.15: Siegerehrung DH und Startnummernauslosung Super-G (St. Ulrich)

Freitag, 15. Dezember 2023
11.45: Super-G (Saslong-Piste)
18.15: Siegerehrung Super-G und Startnummernauslosung Abfahrt (St. Ulrich)

Samstag, 16. Dezember 2023
11.45: Abfahrt (Saslong-Piste)
Im Anschluss Flower Ceremony und offizielle Siegerehrung DH (Saslong Stadion)