Saslong Classic Club / Gardena - Gröden
Str. Dursan, 106    |    I - 39047 St. Christina
Tel. +39 0471 793450
e-mail: info@saslong.org
pec: saslong@pec.it
codice destinatario: MJ1OYNU
USt-IdNr.: IT01657370217

News

In Zürich werden die Weichen für die Zukunft gelegt

03.10.2023

Das Hilton Zürich Airport Hotel war in der vergangenen Woche einmal mehr Schauplatz der alljährlichen FIS Herbstmeetings. Ein äußerst aktiver Teilnehmer war der Saslong Classic Club, der sich nicht nur gemeinsam mit den anderen Ski-Weltcupveranstaltern auf die Saison 2023/24 einstimmte, sondern auch die Kandidatur für die Alpinen Skiweltmeisterschaften 2029 präsentierte.

Der Skiweltcup steht in den Startlöchern und in weniger als vier Wochen geht das traditionelle Opening in Sölden über die Bühne. Im Laufe des Winters – und zwar wie gewohnt am letzten Wochenende vor Weihnachten – werden die internationalen Ski-Asse auch in Gröden ihre Zelte aufschlagen, wenn im Rahmen der 56. Saslong Classic am Freitag, 15. Dezember ein Super-G und am Samstag, 16. Dezember die Abfahrt über die Bühne gehen wird. Das Grödner Organisationskomitee um Präsident Rainer Senoner unterzeichnete am Rande des FIS-Herbstmeetings den Veranstalter-Vertrag und klärte mit den Vertretern des internationalen Ski- und Snowboardverbandes – darunter FIS-Renndirektor Markus Waldner – kleinere Details bezüglich der diesjährigen Weltcuprennen.

Zudem stellte Rainer Senoner im Zuge der Herbstmeetings ein Grödner Herzensprojekt, die sogenannte „Speed Clinic“, vor. Dabei handelt es sich um ein spezielles, mehrtägiges Trainingscamp, welches jungen und talentierten Rennfahrerinnen vorbehalten ist, die in den schnellen Disziplinen Fuß fassen möchten. „Das Interesse ist riesengroß, vor allem bei den sogenannten ‚kleinen Nationen`. Die Athletinnen können Ende November trainieren und werden zudem von erfahrenen Trainern unterstützt – Videostudium und vieles weitere inklusive. Das Gelernte können die Rennläuferinnen sofort in die Tat umsetzen, denn im Anschluss an die Speed Clinic gehen Anfang Dezember die FIS-Rennen am Piz Sella über die Bühne. In den vergangenen zehn Jahren haben wir über 100 dieser Wettkämpfe für Nachwuchsrennläuferinnen und -rennläufer ausgetragen. Eine Zahl, auf die kein anderer Weltcupveranstalter kommt und die untermauert, dass uns in Gröden der Ski-Nachwuchs sehr am Herzen liegt“, erklärt Senoner.

Gleich zu Beginn der einwöchigen Tagung in der Schweizer Metropole stand für den Saslong Classic Club ein richtungsweisender Termin in Hinblick auf die Alpinen Ski-Weltmeisterschaften 2029 an. Ein Teil des Teams, welches das Grödner WM-Dossier verfasst hat, stellte der FIS-Bewertungskommission die Kandidatur für die Ski-Titelkämpfe in sechs Jahren im Detail vor. Außer dem Südtiroler Traditions-Wintersportort bewerben sich auch Soldeu in Andorra und das norwegische Narvik um die Alpinen Ski-Weltmeisterschaften 2029. Die Entscheidung, wer die Ski-WM schlussendlich ausrichten darf, fällt am Dienstag, 4. Juni 2024 im Rahmen des FIS-Kongresses im isländischen Reykjavik.