Saslong Classic Club / Gardena - Gröden
Str. Dursan, 37    |    I - 39047 St. Christina
Tel. +39 0471 793450
e-mail: info@saslong.org
pec: saslong@pec.it
codice destinatario: MJ1OYNU
USt-IdNr.: IT01657370217

Audi FIS Ski World Cup Val Gardena / Gröden
Suche
News

Kilde bringt sich für Samstag in die Pole Position

16.12.2021

Beim zweiten und letzten Training für den Abfahrts-Klassiker auf der Saslong hat Top-Favorit Aleksander Aamodt Kilde mit der schnellsten Zeit ein ordentliches Statement abgegeben.

Kilde unterstrich bei traumhaften äußeren Bedingungen eindrucksvoll, dass er bei der Abfahrt am Samstag erneut der Mann ist, den es zu schlagen gilt. Der Norweger sorgte in 2.03,42 Minuten für die Bestzeit und macht am Fuße des Langkofels nun Jagd auf seinen dritten Abfahrtssieg in Serie. Der 29-Jährige war beim Klassiker in Gröden bereits 2018 und 2020 nicht zu schlagen und krallte sich im Vorjahr gar das Double aus Super-G und Abfahrt.

Hinter Top-Favorit Kilde reihte sich im Abschlusstraining Otmar Striedinger auf dem zweiten Platz ein. Der Österreicher kam mit einem Rückstand von 29 Hundertstel auf den Trainingsschnellsten ins Ziel. Die Top-Drei komplettierte Gröden-Spezialist Ryan Cochran-Siegle. Der US-Boy, der auf der Saslong 2020 sein bislang einziges Abfahrts-Podest im Weltcup einheimste, verlor einen Tag nach seiner Bestzeit im ersten Trainingslauf 38 Hundertstel auf Kilde.

Große Lücke hinter den schnellsten Vier
Der viertplatzierte Niels Hintermann aus der Schweiz (+0,41 Sekunden) war neben Striedinger und Cochran-Siegle der einzige Läufer, der seinen Rückstand auf die Bestzeit einigermaßen in Grenzen halten konnte. Ab Johan Clarey (Platz 5 / +1,08 Sekunden) betrug der Rückstand aller Fahrer bereits mindestens eine Sekunde. Einige Mitfavoriten wie Kristallkugelgewinner Beat Feuz ließen sich bei Generalprobe jedoch nicht in die Karten schauen und nahmen bereits weit vor der Ziellinie an Geschwindigkeit heraus.

Die besten italienischen Speed-Spezialisten klassierten sich bei der Generalprobe für den Klassiker jenseits der Top-15. Als bester heimischer Fahrer schnitt Dominik Paris mit Platz 16 ab. Neben dem Ultner landeten auch Mattia Casse (21.), Matteo Marsaglia (27.), Routinier Christof Innerhofer (28.) und Guglielmo Bosca (30.) unter den ersten 30.

Monsen stürzt unglücklich
Überschattet wurde der zweite Trainingslauf von einem Sturz des Schweden Felix Monsen. Der Zweitschnellste des ersten Abfahrtstrainings verlor im Mittelteil die Kontrolle über seine Skier, stürzte unglücklich und musste anschließend mit dem Hubschrauber abtransportiert werden.

Nach den beiden Abfahrtstrainings werden in Gröden am Freitag die ersten Weltcup-Punkte vergeben: Um 11.45 Uhr steht mit dem Super-G das erste von zwei Speed-Rennen dem Programm. Der Abfahrts-Klassiker auf der Saslong geht am Samstag über die Bühne. Start ist ebenfalls um 11.45 Uhr.

Die gesamte Ergebnisliste des zweiten Abfahrtstrainings gibt es hier.