Saslong Classic Club / Gardena - Gröden
Str. Dursan, 37    |    I - 39047 St. Christina
Tel. +39 0471 793450
e-mail: info@saslong.org
pec: saslong@pec.it
codice destinatario: MJ1OYNU
USt-IdNr.: IT01657370217

Audi FIS Ski World Cup Val Gardena / Gröden
Suche
News

Kilde schnappt sich im Super-G seinen vierten Saslong-Sieg

17.12.2021

Das erste von zwei Speed-Rennen der 54. Saslong Classic ist mit einem Sieg des großen Favoriten zu Ende gegangen: Der Norweger Aleksander Aamodt Kilde wurde im Super-G den großen Erwartungshaltungen gerecht und tütete seinen dritten Gröden-Triumph in Folge ein.

Ein Jahr nach seinem geschichtsträchtigen Double-Erfolg am Fuße des Langkofels legte Kilde erneut eine blitzsaubere Leistung an den Tag und ließ in 1.25,91 Minuten die gesamte Konkurrenz hinter sich. Das 29-jährige Kraftpaket blieb bei traumhaften äußeren Bedingungen nahezu fehlerfrei und krallte sich seinen vierten Triumph auf der Saslong. Insgesamt stieg Kilde zum neunten Mal auf das höchste Treppchen eines Weltcup-Podests – wenige Wochen nach seinen beiden ersten Plätzen in den Speed-Bewerben von Beaver Creek nun bereits zum dritten Mal in Folge.

Hinter dem überragenden Kilde komplettierten zwei Fahrer aus dem starken österreichischen Team die Top-Drei. Der Kärntner Matthias Mayer belegte mit einem Rückstand von 22 Hundertstel Platz zwei, der Gewinner des Gröden-Super-G von 2019, Vincent Kriechmayr, wurde Dritter (+0,27). Mit Abfahrts-Mitfavorit Beat Feuz und Überraschungsmann Stefan Rogentin kamen zwei Schweizer Ski-Asse auf die Ränge vier und fünf.

Paris zeigt auf, Innerhofer abgeschlagen
Für ein Ausrufezeichen sorgte auch der Südtiroler Dominik Paris, der das Rennen an sechster Stelle abschloss. Bislang war der Ultner im Super-G auf der Saslong erst zwei Mal – 2014 als Zweiter und 2019 als Fünfter – besser. Hinter Paris folgten der Österreicher Max Franz sowie ein nordamerikanisches Dreierpaket, bestehend aus James Crawford (Kanada) sowie den beiden US-Boys Ryan Cochran-Siegle und Travis Ganong, auf den Plätzen sieben bis zehn.

Etwas weiter hinten waren die weiteren Läufer der italienischen Mannschaft anzufinden. Guglielmo Bosca (21.) und Mattia Casse (23.) landeten in den Top-25, Routinier Christof Innerhofer aus Gais klassierte sich an seinem 37. Geburtstag an 28. Stelle.

Am Samstag steht mit dem Abfahrts-Klassiker der Höhepunkt der Grödner Rennwoche auf dem Programm. Das Rennen wird um 11.45 Uhr gestartet.

Die gesamte Ergebnisliste des Super-G gibt es hier.