Saslong Classic Club / Gardena - Gröden
Str. Dursan, 37    |    I - 39047 St. Christina
Tel. +39 0471 793450
e-mail: info@saslong.org
pec: saslong@pec.it
codice destinatario: MJ1OYNU
USt-IdNr.: IT01657370217

Audi FIS Ski World Cup Val Gardena / Gröden
Suche
News

Marco Odermatt & Matthias Mayer: Das sind die Träger des Roten Trikots

15.12.2021

In den Disziplinen Super-G und Abfahrt standen in diesem Weltcup-Winter je zwei Rennen auf dem Programm. Dabei sammelten der Schweizer Marco Odermatt (Super-G) sowie der Österreicher Matthias Mayer (Abfahrt) die meisten Punkte.

Marco Odermatt gilt in der Ski-Szene schon seit Jahren als Riesentalent und startete im vergangenen Winter mit drei Weltcup-Siegen und sieben weiteren Podestplätzen richtig durch. In dieser Saison knüpfte der Allrounder nahtlos an seine glänzenden Leistungen des Vorjahres an und heimste in den ersten Rennen bereits drei Siege ein – die vorläufige Führung im Gesamtweltcup ist die logische Folge.

Neben dem Roten Trikot des Weltcup-Gesamtführenden hat Odermatt auch den ersten Platz in der Riesentorlauf- und Super-G-Wertung inne. Während der 24-Jährige im Riesentorlauf heuer noch ungeschlagen ist, fuhr er in den ersten beiden Super-Gs der Saison einen ersten und einen zweiten Rang ein. In Gröden gehört Odermatt wohl oder übel zu den Top-Favoriten auf den Sieg im Super-G - und das, obwohl er auf der Saslong noch auf einen absoluten Spitzenplatz wartet. Bei seinen drei Super-G-Starts klassierte sich der Schweizer erst einmal als Neunter in den Top-Ten – seine ausbaufähige Gröden-Bilanz könnte sich aber schon in diesem Jahr zum Positiven ändern.

Auch Mayer hat noch eine Rechnung offen
Ebenso wie Odermatt sammelte auch der Führende der Abfahrts-Wertung, Matthias Mayer, in den ersten beiden Rennen der Saison 180 Punkte. Dem Auftaktsieg in Lake Louise ließ der 31-jährige Kärntner in Beaver Creek einen zweiten Platz folgen. Klar also, dass auch sein Name bei der Aufzählung der Favoriten auf den Sieg des Abfahrts-Klassikers besonders häufig genannt wird.

Doch auch Mayer hat sich mit der Saslong bislang noch nicht ganz angefreundet – das gilt im Besonderen für das Abfahrtsrennen: Stand der zweifache Olympiasieger im Super-G hier schon einmal als Dritter auf dem Podest, kam er in der Abfahrt nie über den siebten Rang hinaus. Nun will Mayer dieses Tabu brechen und seine Spitzenposition im Kampf um die kleine Kristallkugel mit möglichst vielen Punkten verteidigen.