Saslong Classic Club / Gardena - Gröden
Str. Dursan, 106    |    I - 39047 St. Christina
Tel. +39 0471 793450
e-mail: info@saslong.org
pec: saslong@pec.it
codice destinatario: MJ1OYNU
USt-IdNr.: IT01657370217

News

Raiffeisen FIS Challenge: Perathoner und Stucki haben im Super-G die Nase vorn

01.12.2023

Die diesjährige Raiffeisen FIS Challenge in Gröden hat am Freitag bei strömendem Regen mit einem Super-G am Piz Sella auf Plan de Gralba begonnen. Bei den Männern war Lokalmatador Max Perathoner aus Wolkenstein nicht zu schlagen, während sich bei den Frauen die Schweizerin Elena Sanna Stucki den Tagessieg holte.

Max Perathoner konnte am Freitagvormittag seinen Heimvorteil nutzen. Der 20-jährige Wolkensteiner stellte auf einem seiner Hausberge in 1.20,38 Minuten Tagesbestzeit auf. Perathoner verwies mit Maximilian Ranzi aus Lana einen weiteren Südtiroler auf den zweiten Platz. Der 22-Jährige war 0,21 Sekunden langsamer als der Grödner. Das Podium komplettierte der junge Österreicher Matthias Fernsebner (18 Jahre/SC St. Martin bei Lofer) aus dem Salzburger Land. Sein Rückstand auf den Tagessieger betrug 0,22 Sekunden. Prämiert wurde das erfolgreiche Trio von keinem Geringeren als Swiss Ski Präsident und FIS-Vorstandsmitglied Urs Lehmann.

Bei den jungen Frauen setzte sich Elena Sanna Stucki in 1.23,75 Minuten durch. Die 18-jährige Eidgenossin war bei ihrem zweiten Sieg bei einem FIS-Rennen 0,96 Sekunden schneller als die um ein Jahr ältere Nina Lehmann, die vor den Augen ihres Vaters Urs ihr erstes Podium und somit das beste Ergebnis bei einem FIS-Rennen einfuhr. Den dritten Rang nahm mit Sara Thaler eine junge Grödnerin ein, die auch schon im Europacup für starke Ergebnisse gesorgt hat. Thalers Endezeit lag bei 1.24,85 Minuten. Hier nahm der dreimalige Olympiasieger Matthias Mayer (Österreich) die Siegerinnen-Ehrung vor.

Trotz äußerst schwieriger Wetterverhältnisse – es regnete zum Teil in Strömen – konnten beide Auftaktrennen der diesjährigen Raiffeisen FIS Challenge über die Bühne gebracht werden. Insgesamt waren über 280 Rennläuferinnen und -läufer aus 27 verschiedenen Nationen gemeldet.

Raiffeisen FIS Challenge 2023 – Super-G (1.12.2023)

Männer:
1. Max Perathoner ITA 1.20,38
2. Maximilian Ranzi ITA 1.20,59
3. Matthias Fernsebner AUT 1.20,60
4. Mattia Cason ITA 1.21,20
5. Emanuele Buzzi ITA 1.21,43

Alle Ergebnisse der Männer finden Sie hier

Frauen:
1. Elena Sanna Stucki SUI 1.23,75
2. Nina Lehmann SUI 1.24,71
3. Sara Thaler ITA 1.24,85
4. Carlotta De Leonardis ITA 1.25,19
5. Eva Schachner AUT 1.25,31

Alle Ergebnisse der Frauen finden Sie hier