Saslong Classic Club / Gardena - Gröden
Str. Dursan, 106    |    I - 39047 St. Christina
Tel. +39 0471 793450
e-mail: info@saslong.org
pec: saslong@pec.it
codice destinatario: MJ1OYNU
USt-IdNr.: IT01657370217

News

Raiffeisen FIS Challenge: Stucki und Fernsebner schlagen in der Abfahrt zu

03.12.2023

Bei Kaiserwetter und klirrender Kälte ist am Sonntag die diesjährige Raiffeisen FIS Challenge in Gröden mit drei Abfahrten – zwei für Frauen und eine für Männer – zu Ende gegangen. Es handelte sich um die ersten FIS-Abfahrten in diesem Winter überhaupt – Europacup und Weltcup miteingerechnet. Bei den Frauen setzte sich die Schweizerin Elena Sanna Stucki in beiden Rennen durch. Der Sieger bei den Männern kommt hingegen aus Österreich und heißt Matthias Fernsebner.

Elena Sanni Stucki bewältigte die zweieinhalb Kilometer lange Abfahrt am Morgen mit einem Höhenunterschied von 450 Metern in 1:32.22 Minuten. Damit war die 18-jährige Schweizerin bei ihrem insgesamt dritten Sieg in einem FIS-Rennen 1,01 Sekunden schneller als die Deutsche Nadine Kapfer. Das Podium komplettierte die Gadertalerin Vicky Bernardi, die 1,30 Sekunden auf Stucki einbüßte. Bernardi ist amtierende Vize-Weltmeisterin in der Abfahrt bei den Juniorinnen. Mit Carlotta De Leonardis fuhr eine zweite „Azzurra“ als Fünfte ein Spitzenergebnis ein, die im Super-G am Freitag als Vierte ebenfalls knapp am Podium vorbeigeschrammt war.

In der zweiten Abfahrt, die am frühen Nachmittag über die Bühne ging, lag Stuckis Bestzeit bei 1.31,04 Minuten. Neuerlich belegte die Deutsche Nadine Kapfer den zweiten Rang, dieses Mal mit 0,83 Hundertstelsekunden Rückstand. Den dritten Platz belegte abermals Vicky Bernardi mit 1,22 Sekunden Rückstand auf die Eidgenossin. De Leonardis belegte den siebten Platz.

Bei den Männern, die zwischen den beiden Damen-Abfahrten im Einsatz waren, führte dieses Mal kein Weg an Matthias Fernsebner vorbei, der in 1.28,49 Minuten die souveräne Tagesbestzeit erzielte. Der 18-jährige ÖSV-Athlet vom SC St. Martin bei Lofer durfte sich über seinen ersten Sieg in einem FIS-Rennen freuen, nachdem er bereits am Freitag im Super-G als Dritter sein Talent unter Beweis gestellt hatte. Platz zwei – aber mit fast eineinhalb Sekunden Rückstand – ging an den Deutschen Felix Rösle, während der Brite Maximilian Laughland das Podium komplettierte. Max Perathoner aus Wolkenstein, der am Freitag den Super-G gewonnen hatte, musste sich dieses Mal mit dem sechsten Rang zufriedengeben. Mit Marco Abbruzzese (7.) und Maximilian Ranzi (9.) fuhren noch zwei weitere "Azzurri" in die Top Ten.

Insgesamt nahmen 270 Rennläuferinnen und Rennläufer aus 27 verschiedenen Nationen die FIS-Abfahrten am Piz Sella auf Plan de Gralba in Angriff. Der ausrichtende Saslong Classic Club legt nun die volle Konzentration auf die insgesamt drei Weltcuprennen, die in eineinhalb Wochen vom 14. bis zum 16. Dezember in Gröden ausgetragen werden.

Raiffeisen FIS Challenge 2023 – Abfahrt (3.12.2023)

Frauen 1:
1. Elena Sanni Stucki SUI 1.32,22
2. Nadine Kapfer GER 1.33,23
3. Vicky Bernardi ITA 1.33,52
4. Alina Kogler AUT 1.33,83
5. Carlotta De Leonardis AUT 1.34,04

Alle Ergebnisse der Frauen 1 finden Sie hier

Frauen 2:
1. Elena Sanna Stucki SUI 1.31,04
2. Nadine Kapfer GER 1.31,87
3. Vicky Bernardi ITA 1.32,26
4. Julia Bauer AUT 1.32,54
5. Jordina Caminal Santure AND 1.32,58

Alle Ergebnisse der Frauen 2 finden Sie hier

Männer:
1. Matthias Fernsebner AUT 1.28,49
2. Felix Rösle GER 1.29,96
3. Maximilian Laughland GRB 1.29,99
4. Jan Koula CZE 1.30,11
5. Jonathan Kröll AUT 1.30,24

Alle Ergebnisse der Männer finden Sie hier